Erfolgreiche Saarland Open 2019

Trainer und Kämpfer sind glücklich

Bei den Saarland Open in Lebach waren unsere fünf Kämpfer vom KORU Taekwondo vier Mal siegreich!

Angetreten waren Marcello und Damien Vinciguerra, Irina Wolf, Lenya Sauer und Jana Leidinger. Darüber hinaus betreute unser Team eine Sportlerin aus Thüringen, Johanna Zander(im Bild 2. v.r.), welche sich ebenfalls souverän den ersten Platz sichern konnte.

Gecoacht wurden die Wettkämpfer von den Trainern des KORU Taekwondo: Christian Gimme, Patric Bauer und Alex Krein.

Glückwünsche an die erfolgreichen Kämpfer und Danke an die Trainer.

KORU setzt auf Entwicklung

Der KORU Taekwondo ist viel unterwegs. Unterwegs zu Turnieren und Wettkämpfen, zu Trainingskooperationen, Fortbildungen und Lehrgängen.

Damit bleiben Trainer, Kämpfer und Mitglieder im aktuellen Geschehen und sammeln wichtige Erfahrungen oder sogar Punkte.

Die Trainer des Vereins bleiben in Sachen Coaching, Technik und Lehre auf dem aktuellen Stand. Das kann man gebrauchen und zahlt sich für den Verein aus:

An der Uni des Saarlandes nehmen die Trainer regelmäßig an den dort angebotenen Lehrgängen teil. So auch kürzlich an der Fortbildung im Bereich Selbstverteidigung.

Darüber hinaus haben sie auch am Poomsae-Kader-Training mit Dr. Markus Klein teilgenommen. Der „Poomsae“ genannte Formenlauf ist eine Disziplin des Taekwondo, bei dem Kampfszenen in Form einer festgelegten Abfolge dargestellt werden. Die Poomsae gilt es hochkonzentriert und möglichst dynamisch und sauber zu laufen. Bei den Gürtelprüfungen sind die Poomsae, die – je nach Fortschritt und Gürtelgrad – immer komplexer werden, ebenfalls Bestandteil.

Eschweilder-Inde Pokal 2019

Jana Leidinger ist stolz über ihren Sieg

Beim Nachwuchsturnier in Eschweiler bei Aachen haben für den KORU Taekwondo Marcello und Damien Vinciguerra, Yannik Pollmeier, und Jana Leidinger gekämpft.

Dabei gelang es Marcello und Yannik, einen dritten Platz zu erreichen. Jana konnte sogar im Finale souverän siegen und sich damit den ersten Platz sichern.

Insgesamt konnten von den Trainern des KORU Taekwondo, nämlich von Markus Krein und Christian Gimme, sowie von Manuel Hütel (Taekwondo Axel Müller) ca. 15 Teilnehmer des Turniers erfolgreich gecoacht werden.

Eine erfolgreiche Kooperation zwischen den Vereinen und Trainern, die sich auszahlt.

Erfolgreiche Berlin Open

Marcello Vinciguerra

Bei der Teilnahme von Lenya Sauer und Marcello Vinciguerra an den Internationalen Berlin Open konnten beide wertvolle Wettkampferfahrungen sammeln. Und blieben nicht ohne Erfolg: So konnte Lenya Sauer, die für das Saarland startete, die Goldmedaille erringen.

Marcello konnte für die „Kimera“ genannte Wettkampftruppe des KORU Taekwondo den dritten Platz erkämpfen. Er wurde von Christian Gimme gecoacht, der selbst jahrelang erfolgreich gekämpft hat und inzwischen Trainer der Wettkampfsparte beim KORU Taekwondo ist.

Glückwunsch an die beiden tollen Wettkämpfer!

Große Gürtelprüfung beim KORU Taekwondo

Erleichterung bei den Prüflingen

Bei der letzten Prüfung, die der KORU Taekwondo in Elm veranstaltete, haben 26 Prüflinge gezeigt, was sie können – und bestanden.

Zum Beweis halten Sie Ihre Urkunden und neuen Gürtel in Händen.

Geprüft werden – je nach Gürtelgrad – verschiedene Elemente der sogenannten Grundschule, aber auch der „Pomsae“ genannte Formenlauf, sowie Wettkampfelemente. Taekwondo ist ein physisch wie psychisch anspruchsvoller Sport, bei dem volle Konzentration gefragt ist.

KORU Taekwondo sagt Danke an den Prüfer Dr. Markus Klein und herzlichen Glückwunsch an die kleinen und großen Kämpfer!

Wettkampf-Lehrgang beim KORU Taekwondo

Lenya erkämpft sich Bronze bei der Deutschen Meisterschaft

v.l.n.r.: Trainer Markus Krein, Lenya Sauer, Landestrainer/Coach Axel Müller

Bei den Deutschen Meisterschaften der A-Jugend und Aktiven im Taekwondo in Nürnberg ist auch die 14-jährige Schwalbacherin Lenya Sauer angetreten.

Nachdem sie Anfang des Jahres in eine neue Altersklasse aufgestiegen war, hatte sie mit ihren 6kg Untergewicht zur niedrigsten Gewichtsklasse denkbar schwierige Voraussetzungen gegen die übrigen Teilnehmerinnen. Es gelang Lenya aber trotzdem erstaunlich gut, sich gegen die zwei Jahre ältere Gegnerin aus Bayern zu behaupten. Nachdem Lenya in der ersten Runde einen großen Rückstand erleiden musste, zeigte sie einen sehr guten Kampf und konnte sich wieder herankämpfen. Diese ebenfalls international erfolgreiche Kämpferin, die auch Mitglied der Deutschen Nationalmannschaft ist, konnte aber schließlich mit einem 16:12 gegen Lenya gewinnen. Sie musste sich ihrer Gegnerin geschlagen geben, die darauf hin auch das Finale gewann und Deutsche Meisterin wurde.

Begleitet und gecoacht wurde sie von ihren Trainern Axel Müller und Markus Krein.

Mit einem dritten Platz und wertvollen Erfahrungen in der neuen Klasse zieht Lenya somit gestärkt in die nächsten Turniere des Jahres.

Ihr Heimatverein, der KORU Taekwondo wünscht ihr dazu weiter viel Erfolg.

Neuer Vorstand im KORU Taekwondo

Der KORU Taekwondo (ehemals Taekwondo Elm e.V.) hat auf seiner letzten Mitgliederversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Zur Vorsitzenden wurde Wanda Krein (2. von rechts) gewählt. Sie ist mit dem Sport seit Jahrzehnten verbunden, hat sie doch mit Markus und Alexander Krein zwei erfolgreiche Kämpfer großgezogen. Stellvertreterin Evelyne Weishaar (ganz links im Bild) ist ebenfalls als erfolgreiche Wettkämpferin unterwegs gewesen und ist jetzt auch als Trainerin für die Kinder im Verein tätig. Im Amt des Schatzmeisters wurde Oliver Loew (2. von links), der den Sport ebenfalls aktiv betreibt, bestätigt. Als Schriftführerin wurde das aktive Mitglied Susanne Jacob (rechts im Bild), wiedergewählt.

Der neue Vorstand besteht nur noch aus vier Personen und möchte so die anfallenden Aufgaben im Verein schnell und unbürokratisch bewältigen. Unterstützt werden die Vier aber von einer Vielzahl an Helfern, die die Ressorts Training, Organisation, Veranstaltungen und Presse- und Öffentlichkeitsarbeit besetzen.

Die Politik, Breitensport und Wettkampf gleichermaßen zu fördern, möchte der neue Vorstand fortführen. Die Mitgliederzahlen wachsen stetig, und das soll auch so weiter gehen. Dazu werden wöchentlich an fünf Tagen Trainings für verschiedene Alters- und Leistungsstufen angeboten.

Wer Interesse an diesem tollen Sport und unserem Verein hat, ist herzlich zum Probetraining eingeladen. Die genauen Trainingszeiten finden sich unter www.korutaekwondo.de (die Seite befindet sich zur Zeit im Aufbau, aber die Trainingszeiten stehen immer aktuell zur Verfügung.)

Aus Taekwondo Elm wird KORU Taekwondo

Alles neu macht der Januar – so hat es sich zumindest der KORU Taekwondo e.V. (ehemals Taekwondo Elm e.V.) gedacht. Und so, wie das neuseeländische Maori-Wort „Koru“ so viel wie „Neuanfang“ bedeutet, möchte sich auch der Verein, der bereits seit rund 20 Jahren besteht, erneuern. Die handelnden Personen sind längst nicht mehr die selben wie früher und auch die Philosophie scheint eine gänzlich andere. Von daher war es für den Vorstand nur konsequent, die Neuausrichtung nun auch in einem neuen Namen auszudrücken. Die Namensänderung ist Teil einer Satzungsänderung, die unlängst auf der Mitgliederversammlung Anfang des Jahres beschlossen wurde. Unter Anderem sieht diese auch einen verkleinerten Vorstand und eine Aufteilung in Ressorts mit mehr Unterstützern vor. Die Vereinsspitze erhofft sich so mehr praktische Hilfe bei den vielfältigen Aufgaben, die übers Jahr in einem Sportverein zu bewältigen sind. Aber auch mehr Identifikation der Mitglieder.

Lenya ist die erste saarländische Deutsche Meisterin

– Lenya Sauer ist die erste Deutsche Meisterin im olympischen Taekwondo aus dem Saarland –

Magdeburg / Schwalbach – Am vergangenen Wochenende fand in Magdeburg die Deutsche Meisterschaft der Kadetten (U14-Jährige) der Deutschen Taekwondo Union statt. Im olympischen Vollkontakt-Wettkampf wird über drei Runden mit Kicks und Schlägen gekämpft. Sieger ist Der- oder Diejenige, der/die die meisten Punkte erzielt, oder es schafft, seinen Gegner auszuknocken.

Dieses Jahr führte in Magdeburg kein Weg an Lenya Sauer vorbei: Im Finale bezwang sie ihre Gegnerin aus Hessen souverän mit 5:0 und wurde somit – als erste Saarländerin überhaupt – Deutsche Meisterin.

Direkt in der ersten Runde konnte sich Lenya, die von Landestrainer Axel Müller gecoacht wurde, eine 3-Punkte-Führung erarbeiten und diese bis in die dritte Runde problemlos halten. In der Schlussphase des Kampfes gelang ihr dann der alles entscheidende Treffer zum 5:0, woraufhin ihr der Sieg nicht mehr zu nehmen war.

Eine große Überraschung war dies allerdings nicht, denn die 14-jährige Schwalbacherin ging als Mitglied der deutschen Nationalmannschaft favorisiert in das Turnier.

„Es fühlt sich großartig an! Obwohl ich im letzten Jahr bei vielen, größeren Turnieren gestartet und auch Finals gekämpft habe, ist eine Deutsche Meisterschaft doch immer noch ein besonderer Titel“, so Lenya. Auch Vereinsvorsitzender und Trainer Markus Krein war stolz auf seinen Schützling, den er seit den ersten Wettkampftagen begleitet: „Heute haben wir den nächsten großen Schritt getan, die jahrelange harte Arbeit gegen alle Widerstände zahlt sich langsam aus. Heute haben wir viel zu feiern, ehe es zu Wochenbeginn schon wieder weitergeht.“

Denn die nächsten großen Aufgaben stehen an: am kommenden Wochenende findet bereits der nächste Lehrgang der Nationalmannschaft in Nürnberg statt und das große Saisonziel für 2018 rückt wieder näher: Eine Nominierung für die Europameisterschaft Anfang Dezember in Spanien.